Paul Orlamünde in den 50er Jahren

Die Bäckerei wurde 1919 von Paul Orlamünde gegründet und 1958 von seinem Sohn Richard übernommen, der den Betrieb ständig ausgebaute und erweiterte. 1981 kam der "Durchbruch" für die Bäckerei, denn nun konnten auch die Bremer auf dem Finndorff Markt die leckeren Backwaren erwerben. Auch in der Vahr, in Obervieland, in Schwachhausen und in Huchting stehen Verkaufswagen, in denen sich die Verkäuferinnen über die rege Nachfrage freuen. 
Der Enkel des Firmengründers, Holger Orlamünde, übernahm 1993 den Betrieb. Da die Bäckerei in der Kirchstraße aus allen Nähten zu platzen drohte, wurden Planungen für einen kompletten Neubau des Betriebsgebäudes aufgenommen. Drei Jahre später - 1996 - fand dann der Umzug in die neue Backstube statt. Es entstanden moderne Arbeitsplätze, ohne jedoch die althergebrachte Produktionsweise zu verändern.

Dampfbacköfen mit gemauerter Steinfeuerung und dicken Steinplatten verleihen unseren Broten, wie schon zu Paul´s Zeiten, Ihren typischen Geschmack.

Erstklassige Rohstoffe, sind für uns genauso selbstverständlich wie täglich selbstgemachter Natursauerteig. Wir nehmen natürlich keine Fertigmischungen für unsere Backwaren, sondern backen nach alten Regeln der Backtradition. Wir verwenden ausschließlich Luisenhaller Tiefensalz und kein jodiertes Speisesalz, denn unserer Meinung nach gehört Jod in die Apotheke und nicht ins Brot!